Theater Mönchengladbach öffnet ab Pfingsten

Mit fünf Premieren in sechs Tagen meldet sich das Theater an der Odenkirchener Straße voller Elan zurück.

Krefeld und Mönchengladbach.
Das lange Warten seit dem Lockdown im November 2020
hat ein Ende: Das Theater Mönchengladbach kann ab dem 22. Mai dank rückläufiger Inzidenzzahlen
in der Stadt und deren Teilnahme im Projekt der Modellkommunen wieder
seine Türen für Publikum öffnen – in Krefeld müssen sich die Theaterliebhaber wohl
noch etwas gedulden.
Das Theater hatte den Probenbetrieb und die Arbeiten hinter den Kulissen unter Einhaltung
aller notwendigen Corona-Regelungen aufrechterhalten, um startklar zu sein, wenn
sich der Vorhang wieder öffnen kann. Mehrere Stücke steckten deshalb teilweise über
Monate „in der Warteschleife“ – sie alle werden jetzt in einem munteren Premierenreigen
gezeigt: fünf in sechs Tagen – ein Rekord für die Bühne in Mönchengladbach!
Los geht es am Samstag, den 22. Mai mit „Salon Pitzelberger & Co.“, einer Opérette bouffe
in einem Akt mit Musik von Jacques Offenbach in einer deutschen Textfassung von Ulrich
Proschka.
Am Sonntag, den 23. Mai feiert der Ballettabend „Alles neu“ mit Choreografien von Robert
North, Marco A. Carlucci, Takashi Kondo und Yoko Takahashi Premiere.
Am Montag, den 24. Mai kommt mit „Welttheater Mozart“ ein Singspiel von Karine Van
Hercke und Francois De Carpentries mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart zur Uraufführung.
Direkt nach dem Pfingstwochenende geht es mit dem großen Premierenaufgebot weiter:
Am Dienstag, den 25. Mai zeigt das Theater zum ersten Mal Arthur Schnitzlers „Reigen“