Abschiede zum Ende der Spielzeit

Dirigent Andreas Fellner, Schauspieler Henning Kallweit und Repetitor Erik Garcia Alvarez verlassen das Theater.

Krefeld und Mönchengladbach. Mit dem Ende einer Theatersaison sind oftmals auch Abschiede
verbunden. Das Publikum muss Ensemblemitgliedern oder Theatermitarbeitern, die
es aus anderen Bereichen kennt, Lebewohl sagen. Mit dem letzten Tag der Saison 2020/21 beschreiten
drei Künstler neue Wege und brechen ihre Zelte am Niederrhein ab.
Der junge Spanier Erik García Álvarez wurde in der Spielzeit 2019/20 als Repetitor mit Dirigierverpflichtung
ans Theater Krefeld und Mönchengladbach engagiert. Zuletzt hatte er für
die „Kleine Operngala“ oder „Carmen“ die musikalische Leitung übernommen und begeisterte
in “Die Walküre – 1. Akt“ am Klavier. In der nächsten Spielzeit wechselt der Künstler ans
Nationaltheater Mannheim.
Der österreichische Kapellmeister Andreas Fellner verlässt nach über 10 Jahren das Gemeinschaftstheater
– in dieser Zeit hat er neben zahlreichen Einsätzen am Pult der Niederrheinischen
Sinfoniker 160 Kinderkonzerte und 20 Punkt11-Schulkonzerte dirigiert und moderiert.
Die künstlerische Arbeit und das Vermitteln von Musik für Kinder und Jugendliche liegen
Fellner ganz besonders am Herzen. In dieser Spielzeit übernahm er u.a. die musikalische Leitung
der schwungvollen Musical-Gala „The Show Must Go On“ und „Die Walküre – 1. Akt“.

Mit dem Ende der Saison geht auch Schauspieler Henning Kallweit, der seit 2017/18 festes
Ensemblemitglied ist. Danach gefragt, welche Inszenierungen ihn besonders geprägt haben,
sagt Kallweit: Produktionen, die mich vor neue Aufgaben und Herausforderungen gestellt
haben, wie „Tartuffe“ von Molière. Bei denen ich die Sau rauslassen konnte, wie man so schön
sagt, bei denen ich Narrenfreiheit genießen durfte („Monty Python’s Spamalot“). Oder bei
denen ich mich, wie in Schillers „Die Räuber“ als Franz Moor, als Schauspieler weiter
entwickelt habe und in einer großen Rolle diese zwei riesigen Bühnen in Krefeld und
Mönchengladbach bespielen konnte!“ In der neuen Spielzeit wird Henning Kallweit noch ein
paar Mal als Gast auftreten.